Gästebuch der Bürgerinitiative Halle Heide-Süd

Dieses Gästebuch gehört Webmaster




Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 11 | Aktuell: 6 - 2Neuer Eintrag
 
6


Name:
Bürger xy (aa@erl.de)
Datum:Sa 21 Feb 2009 01:56:15 CET
Betreff:Unliebsame Beiträge
 

Bitte beachten Sie folgendes:
Gästebucheinträge die nicht die Meinung der Bürgerinitiative widerspiegeln werden sofort gelöscht.

Richtig !! es wurden zwei Einträge gelöscht!
Das handhaben wir in unserem Gästebuch so! Und zwar dann, wenn wir Einträge erhalten, die keine gültige Mail-Adresse für eine Verifikation beinthalten. Mit dem Inhalt des Eintrages hat das nichts zu tun.
(21.Feb.2009/Webmaster)
Übrigens, dieser Eintrag hier hat auch keine gültige Mail-Adresse und wird deshalb bei der nächsten Aktualisierung ebenfalls entfernt. Es gibt aber eine Übereinstimmung dieses Eintrages mit den beiden gelöschten - alle drei kommen von der gleichen IP-Adresse.

 
 
5


Name:
Martin Schramme (redaktion@sonntagsnachrichten.de)
Datum:Di 17 Feb 2009 18:14:39 CET
Betreff:Logoil und kein Ende
 

„Wir sind das Volk“ von Martin Schramme (SN)
Ein Sieg für die Basisdemokratie in Halle.
Die Kliniksabfall-“Raffinerie“(Logoil) der Logmed Cooperation GmbH kommt nicht nach Heide-Süd. Die Hallenser, die den Mund aufgemacht haben, konnten sich durchsetzen gegen eine schlampige Stadtverwaltung, wankelmütige Stadträte, einen undurchsichtigen Investor und ein unsensibles Landesverwaltungsamt.
„Wir sind das Volk“ gilt auch nach 20 Jahren noch, doch das Volk muss aufstehen, damit nicht vergessen wird, was Demokratie eigentlich heißt.

 
 
4


Name:
m.k. (koki1610@freenet.de)
Datum:Mo 27 Okt 2008 20:57:29 CET
Betreff:Logoil
 

Den Ausführungen von A.R. ist weitestgehend zuzustimmen. Allerdings gibt es eine Ausnahme im Baugesetzbuch. § 214 Nr.3 jetzt Nr.4 sagt eindeutig, dass gewissen Fehler beim Bebauungplan nie heilbar sind. So wenn zum beispiel ein Bebauungpaln nicht beschlossen worden ist, wie hier in dem FAll. Also die Chancen sehen nicht so schlecht aus.
Wir werden sehen, was das Veraltungsgericht meint. Denn vor Gericht und auf hoher See...:-)))

 
 
3


Name:
A.R. (auto.reverse@web.de)
Datum:Fr 24 Okt 2008 11:24:12 CEST
Betreff:Zum Genehmigungsbescheid des LVwA
 

Die Errichtung lediglich einer "Anlage auf Forschungsebene" erscheint angesichts der Ausführungen des Genehmigungsbescheides (S.15 zu.2)mehr als fraglich. Es existiert danach nämlich in Bitterfeld bereits eine der geplanten Technologie entsprechende Laboranlage, in welcher bereits Abfälle aus dem Klinikum Kröllwitz behandelt werden. Was sollte dann in Heide-Süd noch neu erprobt werden? Ebenfalls ist bei geplanten 8000 jährlichen Betriebsstunden (ein Kalenderjahr hat 8760 !) nicht mehr von Forschung auszugehen, sondern von (Regel)Betrieb einer "Anlage zur thermo katalytischen Verwertung von Abfällen und dazugehöriger Lagerung von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen". Nichts anderes hat das LVwA genehmigt, daran wird sich der Betreiber bei Inbetriebnahme auch orientieren.

Des Weiteren finde ich die vom LVwA getroffene Feststellung (Genehmigungsbscheid S. 16, 3. Abs am Ende) sehr mutig, dass es "völlig ausgeschlossen" ist, dass infektiöses Material in die LOGOIL-Anlage gelangt. Ausnahmen haben schon immer die Regel bestätigt.

Letztlich kann bei einer wirtschaftlich tragfähigen Produktionsanlage die Stadt Halle etliche Steuereinnahmen erzielen, kein Wunder also, dass sie sich angesichts der klammen Haushaltskasse nun für die Anlage ausspricht. Darüber hinaus sehen die Chancen jetzt noch gegen den B-Plan vorzugehen, auch seitens der Stadt eher schlecht aus. Den Ausführungen des LVwA ist wohl leider zuzustimmen, dass innerhalb von 7 Jahren keine Einwendungen gegen den falsch veröffentlichten B-Plan erhoben wurden und dieser damit Bestandskräftig geworden ist. Ob das das Vw-Gericht anders sieht bezweifle ich stark.

A.R.

 
 
2


Name:
Georg Findeisen (georgfind@web.de)
Datum:Do 09 Okt 2008 21:24:23 CEST
Betreff:Kämpfen
 

Wir sollten jede juristische Chance nutzen, uns gegen die Anlage zu wehren. Nicht nur weil Heide-Süd ein "Wohngebiet", ja ein "Erholungsgebiet" für Leute aus ganz Halle und dem Saalekreis ist (z.B. Wasserspielplatz/Piratenschiff/Heide). Wenn mit der Anlage irgend etwas schief läuft, dann sind wohl auch unsere Nachbarn in Neustadt auf der Peißnitz und im Mühlwegviertel betroffen.

 
 


Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite